Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Project EGSB

Erfolgreiche Fachleute, die taub oder schwerhörig sind - Arbeits- und Lebensumfeld, Bildungsgeschichten und Personen

Motivation

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Situation von tauben oder schwerhörigen Menschen entscheidend verbessert. Dies ist auf eine Vielzahl von Entwicklungen im medizinischen, technischen, pädagogischen, sprachlichen und soziologischen Bereich sowie auf eine Reihe von zukunftsweisenden Gesetzgebungen (z.B. das Sozialgesetz Neun (SGB IX) in Deutschland oder Gleichstellungsgesetze) zurückzuführen. Trotz der Bemühungen von Gesellschaft und Politik erleben gehörlose und schwerhörige Menschen aufgrund ihrer erschwerten Kommunikationsbedingungen, denen sie aufgrund ihrer eingeschränkten Hörfähigkeit in einer Hörwelt ausgesetzt sind, immer noch Nachteile und Probleme. Vor allem im Bereich der beruflichen Bildung und Arbeit werden sie mit Komplikationen in vielerlei Hinsicht konfrontiert. Diese werden in zahlreichen Beiträgen beschrieben, aber nur teilweise umfassend analysiert und im Hinblick auf die Folgen für die betroffenen Menschen begriffen.

Projektbeschreibung

  • Mit Methoden der qualitativen Sozialforschung werden die Faktoren ermittelt, die gehörlose oder schwerhörige Menschen in ihrem Beruf außergewöhnlich erfolgreich machen, unter Berücksichtigung ihres Lebens- und Bildungskontextes, ihrer persönlichen Ressourcen und zwischenmenschlichen Erfahrungen.
  • Die Ergebnisse werden so zugänglich wie möglich auch für Smartphones und Tablet-Computer über das deutsche Internetportal imhplus.de veröffentlicht. Insbesondere wird der Bedarf an gezielter Information für Arbeitgeber_innen berücksichtigt.
  • Es werden Empfehlungen für personenzentrierte Prozesse und Interventionen für die Berufsausbildung, für die Arbeit und - mit präventiver Absicht - für die vorberufliche Bildung erarbeitet.

Ziele

Übergeordnetes Ziel des Projekts ist es, durch eine qualitative Analyse der biographischen Erfahrungen derjenigen der Zielgruppe, die in ihrem Beruf erfolgreich sind, zur Verbesserung der Berufsausbildung und Arbeitssituation von gehörlosen und schwerhörigen Menschen beizutragen. Diese Analyse basiert auf neueren theoretischen und praktischen Konzepten, die sich auf die Befähigung von Menschen konzentrieren. Es ist wichtig, begünstigende Faktoren der persönlichen und beruflichen Entwicklung so früh wie möglich zu erkennen und zu fördern und dieses Wissen in Bildungsangeboten zu nutzen.

Das Projekt zielt darauf ab

  • das spezifische Empowerment relevanter persönlicher Merkmale und sozialer Strukturen,
  • den Erwerb von Wissen für die pädagogische Begleitung und Unterstützung von Jugendlichen, die taub oder schwerhörig sind, und
  • die Formulierung von Empfehlungen für Bildungsziele im Hinblick auf die soziale Partizipation.

Fokus

  • Entwicklung eines zugänglichen, "mehrsprachigen" deutschen Internetportals mit Informationen in den Bereichen
    • allgemeine verständliche Sprache,
    • akademische Sprache,
    • vereinfachte Sprache und
    • Deutsche Gebärdensprache.
  • Implementierung der Website im Response-Design für verschiedene Geräte, einschließlich Smartphones und Tablet-Computer.
  • Integration von barrierefreien Videos in Gebärdensprache.
  • Barrierefreie und verständliche Darstellung komplexer Befragungsdaten..

Projektpartner_innen

  • Pädagogische Hochschule Heidelberg (Projektleitungr: Prof. Dr. Manfred Hintermair)

Dauer

7/2013 - 6/2016

Finanzierung

durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Kontakt 

Dipl.-Inform. Frank Reins

E-mail:

Webseite

www.wgsb-projekt.de



Nebeninhalt

egsb Logo